| Passwort vergessen?
Motorradfahrer und Suzuki Motorräder aus Kiel und Schleswig-Holstein

Mittwoch, 13. Dezember 2017

1 Benutzer online | Du bist nicht angemeldet.  Anmelden

Einige aktuelle Termine für Touren, Treffen und Events
Weitere Stammtisch-Termine:
!!!
03.Februar 2018


Spritproblem bei Vollgas

Spritproblem bei Vollgas
  •  
 1
01.07.2016 18:10
Offline Puubaer seit über 1 Jahr nicht online

Bremslichtprüfer

Suzuki
GSF600
2000

Alle Beiträge Alle Beiträge

Bilder-Galerie Bilder-Galerie

PM schreiben PM schreiben

Spritproblem bei Vollgas

Hallo,

Ich bin ein Neueinsteiger bei euch. Ich komme zwar aus Brandenburg (Spremberg), hoffe aber, das ich gut bei euch aufgehoben bin und Unterstützung bekomme.

Heute war ich kurz auf der Autobahn unterwegs und fuhr meine Maschine aus. Als ich wegen einer Baustelle langsamer wurde, merkte ich, das sie schlecht Gas annahm und ab und zu kurz ruckelte. Der Benzinhahn stand auf on. Nachdem ich auf PRI geschalten hatte, alles in Ordnung. Kurz aufm Rastplatz angehalten, Tank war voll, deshalb nicht auf Reserve geschalten. Ich stellte dann wieder auf ON, fuhr weiter und hatte 10 Kilometer später das gleiche Problem, Maschine ruckelt, schlechte Gasannahme. Auf Pri lief sie wieder.
Gestern ging sie bei 200 KM aus. Das ist etwas untypisch, ich komme länger mit einer Tankfüllung und habe auch nur 12 Liter reinbekommen. Als ich hier auf RES schaltete und an der Ampel etwas georgelt hatte, lief sie wieder ohne Probleme bis zur Tanke.

Vor 2 Wochen lief sie gar nicht. Sprit waren vielleicht 3-4 Liter drinnen, sie sprang an, nahm aber mit Choke nur widerwillig Gas an (sonst startet sie ohne Probleme und nimmt mit Choke gut gas an) und blieb dann für den Rest des Tages aus. Ich hab den Tank abgehabt und die Leitungen kontrolliert, aber erst als ich Sprit nachfüllte, sprang sie an. Der Benzinhahn stand der Zeit auf Reserve. Benzinfilter ist neu, Zündkerzen auch.


Nun, liege ich richtig das ich das Problem am Benzinhahn suche? Der Unterdruckschlauch ist in Ordnung, aber vielleicht die Membrane kaputt?

Maschine macht sonst keine Macken, hat etwas unrunden Leerlauf und etwas Konstantfahrruckeln bei 2500 im ersten, zweiten und dritten, aber zieht gut durch und lauft Spitze 205-210. - Was mich allerdings auch Wundert ist die Höchstgeschwindigkeit. Diese erreich ich nur im 5ten Gang, im 6ten dreht sie langsam wieder zurück und pegelt sich bei 180-190 ein. Ist das normal? Ich meine, Drehmomenttechnisch ist mir klar das im 5ten mehr Druck am Hinterreifen anliegt, aber deutet das evtl auf ein Vergaserproblem hin?

Ich bin in Sachen Mopedschrauben kein Laje, aber einen Vergaser auseinandergebaut oder irgendwie dranne rum zu schrauben, hab ich mich noch nicht getraut.


Kann mir hier jemand Helfen und Tipps geben, ob ich mit meiner Vermutung, das der Benzinhahn kaputt/dreckig ist, richtig liege?


Liebe Grüße,
Stefan
04.07.2016 12:12
Offline Schepp 

Schneckenschubser

Alle Beiträge Alle Beiträge

Bilder-Galerie Bilder-Galerie

PM schreiben PM schreiben

Re: Spritproblem bei Vollgas

Moin!

Ich versuche mal, dein Problem einzugrenzen. Bei PRI läuft sie immer, bei ON macht sie Probleme (klingt nach Spritmangel), bei RES klappt auch alles. Richtig so?
Zur Funktion:
Bei PRI läuft Sprit durch, unabhängig vom Unterdruckschlauch oder der Membrane im Benzinhahn.
Bei ON und RES ist ein Unterdruck im Ansaugtrakt erforderlich, der via Unterdruckschlauch und Membrane den Hahn auf Durchgang schaltet. Im Tank sitzt der Benzinhahn, auf dem ein kleines Sieb sitzt. Je nach Stellung des Hahns läuft das Benzin ausschliesslich über das höher gelegene Sieb oder - bei Pos. RES - über eine Öffnung am unteren Ende des Siebs. Ob dies alles exakt auch auf die Bandit zu übertrragen, will ich nicht beschwören, ist aber die übliche Technik.

Den Vergaser schließe ich erstmal aus, die Bandit läuft ja auf den genannten Positionen.
Versuche doch mal, den Tank abzunehmen, einen Unterdruck am Schlauch herzustellen und in de Pos ON den Tank soweit laufen zu lassen, wie geht. Dann auf RES schalten, dann sollte der Sprit wieder deutlich kräftiger laufen. Und wenn dann der Tank leer ist, kannst du mal den Hahn ausbauen und die Siebe (es kann auch sein, dass da noch ein weiteres Sieb im Hahn ist) prüfen und reinigen. Und schaue mal die Membrane an, das ist üblicherweise eine Gummischeibe mit Löchern drin. Für Benzinhähne gibt es auch Reparatursätze mit Dichtungen usw.
Ist zwar ein Saukram, aber wie gesagt, Vergaser ist mehr Akt. Und derUnterdruckschlauch ist ja OK, richtig?

Viel Glück,

Jürgen

P.S.: Alle Angaben wie immer ohne Gewähr!
 1
erforderlich   Benzinhahn   Höchstgeschwindigkeit   Mopedschrauben   Unterdruckschlauch   üblicherweise   kontrolliert   Konstantfahrruckeln   auseinandergebaut   ausschliesslich   derUnterdruckschlauch   herzustellen   Unterstützung   reinbekommen   Spritproblem   Drehmomenttechnisch   Hinterreifen   Reparatursätze   Vergaserproblem   Neueinsteiger
Suzuki Bandit Forum für Biker und Motorradfahrer aus Schleswig-Holstein und Kiel